Sara Hornäk

Dienstadresse

Universität Siegen 

Fakultät II - Kunst 

Zum Wildgehege 25 
Raum: BH-108

D-57076 Siegen 

E-Mail: sara.hornaek@uni-siegen.de


VITA

 

2017/ 2018


Ruf an die Universität Siegen als Professorin für „Kunstpädagogik“

 

2014


Erhalt des Förderpreises für Innovation und Qualität in der Lehre gemeinsam mit Prof. Dr. H. J. Schmid, Dr. Klemp, A. Heggemann, J. Lohn

 

2012


Ruf an die Justus-Liebig Universität Gießen als Professorin für „Kunstpädagogik mit dem Schwerpunkt Kunstdidaktik“ (nicht angenommen)

 

seit 2006


Professorin für „Kunst und ihre Didaktik/ Schwerpunkt Bildhauerei“ an der Universität Paderborn

 

2003 – 2006


Lehrbeauftragte an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf im Fach Philosophie/ Fachbereich Kunstbezogene Wissenschaften

 

2003


Promotion im Fach Philosophie im Fachbereich Kunstbezogene Wissenschaften an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Dr. Paul Good, Kunstakademie Düsseldorf (Zweitgutachter: Prof. Dr. Norbert Henrichs, Heinrich Heine Universität Düsseldorf)Thema: „Spinoza und Vermeer. Immanenz in Philosophie und Malerei“

 

2000 – 2006


Studienrätin am Konrad-Heresbach Gymnasium in Mettmann in den Fächern Kunst und Philosophie

 

2000


Zweites Staatsexamen in den Fächern Kunst und Philosophie (SI/ SII)

 

1998 – 2000


Referendarzeit in den Fächern Kunst und Philosophie

 

1997


Akademiebrief der Kunstakademie Düsseldorf im Studiengang Freie Kunst/Bildhauerei

 

1997


Erstes Staatsexamen in den Fächern Kunst und Philosophie (SI/ SII)

 

1996 – 1998


Mitarbeit in der pädagogischen Abteilung des Museums am Abteiberg Mönchengladbach

 

1996


Reisestipendium der Kunstakademie Düsseldorf nach Myanmar

 

1995


Meisterschülerin von Fritz Schwegler

 

1990 – 1997


Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Klaus Rinke und Prof. Fritz SchweglerStudium der Philosophie an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf

 

1971


Geboren in Düsseldorf

 

 

PUBLIKATIONEN

 

2018

Skulptur Lehren. Künstlerische, kunstwissenschaftliche und kunstpädagogische Perspektiven auf Skulptur im erweiterten Feld. Hrsg. von Sara Hornäk unter Mitarbeit von Susanne Henning. München, Fink Verlag (im Druck).

 

In der Schwebe. Transformationen der Schwerkraft in der Skulptur.  In: Petra Maria Meyer (Hrsg.): Ästhetik der Situation, München (in Vorbereitung).

 

Das Glatte und das Raue. Oberflächenphänomene und Schattenbildung in der Skulptur.  In: Petra Kathke (Hrsg.): Schatten als Medium künstlerischen Lernens. Hannover, fabrico verlag (in Vorbereitung).

 

2017


Irgendwie anders. Inklusionsaspekte in den künstlerischen Fächern und der ästhetischen Bildung. Hrsg. von Manfred Blohm, Andreas Brenne, Sara Hornäk. Hannover, fabrico verlag.

 

Darin: Gebärde, Symbol und Bild. Bildnerisches Denken und Handeln jenseits von Laut- und Schriftsprache, S. 229-235.

 

Material und künstlerisches Handeln. Positionen und Perspektiven in der Gegenwartskunst. Hrsg. zusammen mit Sabiene Autsch unter Mitarbeit von Susanne Henning. transcript Verlag, Bielefeld. 


Darin: Material und Prozess. Künstlerische und kunstpädagogische Notizen, S. 53- 70.

 

Skulptur als Raumkunst – Handlungsformen und Erfahrungsräume. In: Marc Fritzsche/ Ansgar Schnurr: Fokussierte Komplexität. Ebenen von Kunst und Bildung. Athena Verlag Oberhausen 2017, S. 111-125.

 

2016


2I3ID. SERIALITÄT, REPRODUKTION, AUTHENTIZITÄT. Hrsg. von Sara Hornäk, Paderborn.

 

2015


Die Eröffnung eines Bildraumes. Open Space als Vitrine?  In: Sabiene Autsch, Tim Pickartz (Hrsg.): Open Space. Der Raum als Möglichkeit. Paderborn. S. 86 f.

 

Auf dem Boden. Bezugsfelder von Mensch, Raum und Skulptur zwischen Horizontale und Vertikale. In: Franz Billmayer (Hrsg.): Buko15. Blinde Flecken. BÖKWE Nr. 4, Dez. 2015, Wien, S. 188-191.

 

2014


Skulptur Heute- Theorie, Praxis und Vermittlung vor Ort. Herausgegeben von Sara Hornäk. Mit Texten von Sara Hornäk, Julia Dowe und den Seminarteilnehmer/innen der Veranstaltung Theorie, Praxis und Vermittlung vor Ort (WS 2013/14).
http://issuu.com/bildhauerei_upb/docs/skulptur_heute_ws2013-14

 

Themenheft „Skulpturales Handeln“. Kunst + Unterricht. Herausgegeben von Sara Hornäk. Mit Texten von Sara Hornäk, Sarah Henneke, Friedrich Dörffler, Anna Schlieck, Georges Dupont, Hans-Peter Hepp, Jürgen Jansen, Ansgar Schnurr, Johanna Schwarz, Hartmut Wilkening, Sara Burkhardt, Petra Kathke, Christiane Schmidt-Maiwald, Anna Heggemann. Friedrich-Verlag, Seelze.

 

Darin: Skulpturales Handeln. Bildnerische Lernprozesse mit plastischen Materialien, skulpturalen Techniken, konstruktiven Verfahren. S. 4 – 12.

Material, Experiment und Prozess. Skulpturale Handlungsformen in Schule und Hochschule. (Zusammen mit Sarah Henneke). S. 12 – 24.

 

Skulptur im Unterricht. Anregungen – Themen – Aufgaben. S. 25 – 39.

 

Skulptur „im erweiterten Feld“. Zwischen autonomer Plastik und Handlungsform. (Zusammen mit Anna Heggemann und Sarah Henneke). S. 60 – 63.

 

Wem gehört die Stadt? Ausstellung in der Städtischen Galerie. Studierende des Faches Kunst an der Universität Paderborn. In: Florian Matzner/ Christoph Gockel-Böhner (Hrsg.): Tatort Paderborn. Phänomen Fußgängerzone. Ein Kunstprojekt. Herausgegeben von Sara Hornäk. Kerber Verlag, Bielefeld, S. 142-148.


2013
POLY – Transformationsprozesse in der Bildhauerei. In: Sarah Henneke: Skulpturen. Katalog zur Verleihung des Dr.-Käthe-Sander-Wietfeld-Förderpreises, vergeben durch den Kunstverein Paderborn und die Universität Paderborn. Paderborn. S. 2-5.

 

2012


Kommunikative und dialogische Situationen. Rezension zu Johannes Kirschenmann/ Christop Richter/ Kaspar H. Spinner (Hg.): Reden über Kunst. München 2011, In: Kunst+Unterricht, Heft 364/365, S. 85-86.

 

Der Mensch wirkt. Spinozas Theorie der Affekte im Spannungsfeld von Handeln und Leiden. In: Mensch, Paul! Paul Good zum 70. Geburtstag.Hrsg. von Paul-Lukas Good und Christoph Good. Agon Press Lachen/ Bad Ragaz, S. 194-203.

 

Scientia intuitiva – Erkenntnis und Affekt bei Spinoza. In: Petra Maria Meyer: Intuition. Fink Verlag München, S. 172-200.

 

Skulpturale Handlungsformen. Material, Experiment und Prozess. Studentische Projekte/ Ausstellungskatalog. Hrsg.von Sara Hornäk und Sarah Henneke. Universität Paderborn.

 

2nd Nature – Diskurse zu Kunst und Natur. Künstlerische Kunstpädagogik zwischen Kunstpraxis und Kunstwissenschaft. In: Künstlerische Kunstpädagogik. Ein Diskurs zur künstlerischen Bildung. Hrsg. von C.-P. Buschkühle. Athena Verlag, S. 436-446; 473-477.

 

2011


Skulptur und Film. Knetanimation zwischen Material und Pixel. (zusammen mit Franziska Dirks). In: Ulrike Kaiser (Hrsg.): Themenheft Trickfilm, Kunst + Unterricht, Friedrich Verlag, Seelze, S. 36-41.

 

Eine Kunstgeschichte des Unsichtbaren – Kunstgeschichte als Kulturwissenschaft. Rezension zu Daniela Hammer-Tugendhat: Das Sichtbare und das Unsichtbare. Zur holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Köln/Weimar/Wien 2009. In: Kunst+Unterricht, Heft 351, S. 51-52.

 

Venedig lichten. Ein Projekt von Studierenden der Universität Paderborn. Hrsg. von Sara Hornäk und Sarah Henneke. Paderborn.

 

Quallen und Korallen – Horizont und Welle – Artefakt und Organismus. (Hrsg. zusammen mit S. Autsch und E. Weinert) Paderborn.

 

2010


Schnittstellen von Philosophie und Kunst. Ausdrucksformen der Immanenz im 17. Jahrhundert – Spinoza und Vermeer. In: Ein neuer Blick auf die Welt. Spinoza in Literatur und Ästhetik. Königshausen&Neumann, Würzburg, S. 117-134.

 

Räume in der Kunst. Künstlerische, kunst- und medienwissenschaftliche Entwürfe. Hrsg. zusammen mit Sabiene Autsch. transcript Verlag, Bielefeld.

 

„Es ist, als wollten die Wände die Werke ansaugen“ Skulptur und Raum im Wilhelm Lehmbruck Museum. Christoph Brockhaus im Gespräch mit Sara Hornäk. In: Räume in der Kunst. Künstlerische, kunst- und medienwissenschaftliche Entwürfe. Hrsg. zusammen mit Sabiene Autsch. transcript Verlag, Bielefeld, S. 97-117.

 

Skulptur und ihr Gegenüber. Interventionen in den ästhetischen Erfahrungsraum des Betrachters in Werken von Franz Erhard Walther, Erwin Wurm und Studierenden des Faches Kunst. In: Räume in der Kunst. Künstlerische, kunst- und medienwissenschaftliche Entwürfe. Hrsg. zusammen mit Sabiene Autsch. transcript Verlag, Bielefeld, S. 165-185.

 

Zur Kunst Kunst zu lehren. Künstlerische Praxis aus (hochschul-)didaktischer Sicht. Schroedel Kunstportal. Hrsg. von G. Peez. www.kunstlinks.de/material/peez/2010-05-hornaek.pdf

RaumErleben und RaumFormen in der Kunst. Wahrnehmung und Transformation von Raum in Malerei, Bildhauerei und Museumsarchitektur. zus. mit S. Autsch. In: Forschungsforum Paderborn – Paderborner Wissenschaftsmagazin, hrsg. von N. Risch, S. 36-41.

 

Abdruck und Abformung – Zur Präsenz des Abwesenden in der Kunst. Lehr- und Lernprozesse im Spannungsfeld künstlerischer Praxis, Kunstgeschichte und Kunsttheorie. In: K. Bering/ R. Niehoff (Hrsg.): Orientierung Kunstpädagogik. Bundeskongress Kunstpädagogik, Athena Verlag Oberhausen, S. 51-60.

 

Eine Frage der Dimension. Mikro- und Makrowelten in Zeichnung und Plastik. Hrsg.  zusammen mit Eva Weinert, Universität Paderborn.

 

Sara Hornäk: Espinoza e Vermeer. Imanência na filosofia e na pintura, PAULUS, São Paulo (Brasilien), 448 Seiten, (Übersetzung: Saulo Krieger). 

 

[Rezension von: Marcos Ferreira de Paula: Arte e imanência : Um bom encontro entre Espinosa e Vermeer. Cadernos Espinosanos. Estudos sobre o século XVII, Nr. XXVI, São Paulo 2012, S. 183-195, URL: http://www.fflch.usp.br/df/espinosanos/ARTIGOS/numero 26/resenha_marcos.pdf]

 

2009


Zweckmäßigkeit ohne Zweck. Was „leisten“ Kunst und Kunstpädagogik. In: Franz Billmayer (Hrsg.): Das Angebot der Kunstpädagogik.München, S. 79-85.

 

blick über den postkartenrand. von der schwierigkeit venedig zu fotografieren. Einleitung und Herausgabe einer Postkartenedition mit Studierenden. Universität Paderborn.

 

2008


Causa sui und causa immanens – Spinoza, die Immanenz und die Malerei Vermeers. In: C. Bohlmann, T. Fink, P. Weiss (Hrsg.): Lichtgefüge des 17. Jahrhunderts. Rembrandt und Vermeer. Leibniz und Spinoza. Fink, München, S. 227-241.

 

[Rezension von: Katharina Bahlmann: Schläft ein Licht in allen Dingen. Frankfurter  Allgemeine  Zeitung,  31.10.2008, Nr. 255/ Seite 45]

 

[Rezension von: Claus Zittel. In: Bildwelten des Wissens. Kunsthistorisches Jahrbuch für Bildkritik. Bd. 6,2 „Grenzbilder“ 2008. S. 105-106.]

 

[Sven Dupré: Rezension von: Carolin Bohlmann / Thomas Fink / Philipp Weiss (Hgg.): Lichtgefüge des 17. Jahrhunderts. Rembrandt und Vermeer – Spinoza und Leibniz, München: Wilhelm Fink 2008, in: sehepunkte 9 (2009), Nr. 9

 

[15.09.2009], URL:http://www.sehepunkte.de/2009/09/14178.html]

 

Digitales und Vergängliches – Fotografische Vanitas-Stillleben. In: Jochen Krautz (Hrsg.): Themenheft „Digitale Fotografie“, Kunst + Unterricht, Friedrich Verlag, Seelze. S. 26-28.

 

Skulptur vor Ort. Eingriffe in den öffentlichen Raum Paderborns. Ein Projekt von Studierenden im Fach Kunst an der Universität Paderborn. Entstanden 2008 unter der Leitung von Prof. Dr. Sara Hornäk. (Hrsg.) Universität Paderborn.

Darin: Intervenieren statt Möblieren. In: Dies. (Hrsg.): Skulptur vor Ort. Eingriffe in den öffentlichen Raum Paderborns, Universität Paderborn, S. 2-3.

 

2007


Der Körper zwischen Form und Deformation – Mensch, Puppe und Skulptur im Werk von Louise Bourgeois. In: I. Kolhoff-Kahl (Hrsg.): Themenheft „Mensch-Puppe“, Kunst + Unterricht, Friedrich Verlag, Seelze, S. 22-25.

 

Die Entdeckung der Unendlichkeit in Philosophie und Kunst – Grenzen und Grenzüberschreitungen. In: K. Bering/ R. Niehoff (Hrsg.): Vom Bild aus… Beiträge des Faches Kunst für andere Fächer. Athena-Verlag, Oberhausen, S. 207-226.

 

2006


Bild, Bildhauerei und Bildung. In: BDK-Mitteilungen, Fachzeitschrift des BDK Fachverbandes für Kunstpädagogik 1/06, S. 10-13.

 

Zur Kunstgeschichte als Bezugsfeld der Kunstpädagogik. In: Johannes Kirschenmann/ Frank Schulz/ Hubert Sowa (Hrsg.): Kunstpädagogik im Projekt der allgemeinen Bildung. Kopaed-Verlag, München, S. 98-109.

 

2005


Bilder. Eine Herausforderung für die Bildung. Bericht über eine kunstpädagogische und bildungspolitische Tagung in Düsseldorf, In: BDK-Mitteilungen, Fachzeitschrift des BDK Fachverbandes für Kunstpädagogik 1/05, S. 35.

Von Bildern und Weltbildern. Der koloritgeschichtliche Wandel in Giottos Arenafresken in kulturgeschichtlichem Kontext – Eine Unterrichtssequenz für die Sek. II, In: K. Bering/ R. Niehoff (Hrsg.): Bilder. Eine Herausforderung für die Bildung. Athena Verlag, Oberhausen, S. 143-181.

 

2004


Spinoza und Vermeer. Immanenz in Philosophie und Malerei, Reihe der Schriften der Spinoza-Gesellschaft, Bd.11, Königshausen&Neumann, Würzburg.

 

[Rezension von:Thierry Greub: Sara Hornäk: Spinoza und Vermeer. Immanenz in Philosophie und Malerei, Würzburg: Königshausen & Neumann 2004. In: sehepunkte 5 (2005), Nr. 11 [15.11.2005], URL: http://www.sehepunkte.de/2005/11/pdf/8439.pdf].

 

[Rezension von: Christophe Bouriau: Recension de Sara Hornäk, Spinoza und Vermeer. Immanenz in Philosophie und Malerei, Würzburg, Verlag Königshausen & Neumann, 2004 : Bulletin spinoziste, n°4, 2007. ]

 

[Rezension von: Thijs Weststeijn: Hollandse horizon. Schilderkunst als raamwerk voor een Nederlands wereldbeeld, De Academische Boekengids 58, September 2006, S. 3-5.]